Stiller Reflux

Extra-ösophagealer Reflux: Laryngo-pharnygealer Reflux (LPR) - Stiller Reflux

Säure kann vom Magen auch bis in den Hals, in die oberen Atemwege sowie in den hinteren Mundbereich zurückfliessen. In der Medizin spricht man von extra-ösophagealer Reflux. Fliesst die Säure in den Kehlkopf (Larynx) und in den Rachen (Pharynx), so nennt sich dieses Zurückfliessen der Säure laryngo-pharyngealer Reflux (LPR).

Der laryngo-pharyngealer Reflux ist hauptsächlich gasförmig und nicht flüssig. Häufig findet er auch ohne Sodbrennen statt, deshalb wird der oft nicht leicht erkannt. Das ist auch der Grund, warum er als „stiller Reflux“ bezeichnet wird. Er kann über einen sehr langen Zeitraum auftreten, bevor er als Ursache für Beschwerden erkannt wird.

 

Ursachen für den Reflux

Die Ernährung eine hier zentrale Rolle. Fette Mahlzeiten, Kaffee, Süsses und Alkohol reizen die Schleimhaut. Aber auch Rauchen und Stress begünstigen die Refluxkrankheit. Weiterhin kann eine andere, organische Erkrankung ursächlich für die Erschlaffung der Speiseröhrenmuskulatur sein. Durch ein Erschlaffen des Schliessmuskels der Speiseröhre kann Säure bis in den Kehlkopf gelangen. Dadurch werden Magen und Speiseröhre nicht mehr ausreichend voneinander abgetrennt. Auch ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom kann refluxfördernd sein, da durch die Verlegung der Atemwege ein erheblicher Druckgradient vom Magen zum Thorax-/Halsraum entsteht. Natürlich können Sie bei uns auch eine Abklärung diesbezüglich durchführen lassen.

 

Diagnostik

Neben einer ausführlichen Anamnese (Gespräch) wird eine HNO-ärztliche Untersuchung inklusive eine Kehlkopf-Spiegelung (flexible Vidoendoskopie mit Videoaufnahme), sowie eine oropharyngeale pH-Metrie über 24 Stunden durchgeführt.

 

Wie funktioniert eine oropharyngeale pH-Metrie?

Eine kleine Sonde wird durch die Nase in den Rachen hinter den Gaumenbogen eingeführt und platziert. In der Sondenspitze befindet sich ein empfindlicher Sensor, der nicht nur Flüssigkeit sondern auch Säure in aerosilierter (vernebelter) Form messen und aufzeichnen kann. Die Sonde wird an Ihrem Gesicht mit einem durchsichtigen Pflaster befestigt. Die Daten werden von einem kleinen Apparat, den man am Gürtel oder mit einem Band über die Schulter tragen kann, drahtlos aufgenommen. Der Sitz der Sonde wird Sie beim Sprechen, Essen und Trinken oder Schlucken nicht stören. Während der Aufzeichnungszeit (16-48 Stunden) können Sie alle normalen Mahlzeiten zu sich nehmen, zur Arbeit gehen und Sport treiben. Duschen oder Baden ist während dieser Phase nicht erlaubt, weil der Transmitter dadurch Schaden erleiden kann. Das ResTech-System wird Ihre pH-Werte aufzeichnen, so lange die Sonde getragen wird. In der Auswertung erhalten wir verlässliche Hinweise zu dem Ausprägungsgrad Ihrer Reflux-Ereignisse. Durch Ihre Mitarbeit beim Eingeben von bestimmten Informationen in das Dx-System (Mahlzeiten ausgewählte Symptome und Liegezeiten) tragen Sie wesentlich zum Erfolg dieser Diagnostik bei. Sie helfen uns einen Zusammenhang zwischen Beschwerden und Refluxmustern besser beurteilen zu können. So wird nicht nur festgestellt, ob Sie unter Reflux leiden, es wird auch festgestellt, ob die Säure für Ihre Problematik überhaupt verantwortlich ist, oder ob die Symptome durch eine hohe alkalische Konzentration verursacht werden.

Für den Patienten sind daher nur zwei Termine nötig:

Am ersten Tag erfolgt eine Instruktion während rund 45 min. und die ResTech-Sondeneinlage. Nach zirka 24 Stunden (16-48 Stunden) erneuter Termin mit Sondenentfernung und unmittelbare Besprechung des Resultates sowie deren Therapie. Die Entfernung der Sonde ist sehr einfach. Die Auswertung dauert nur wenige Minuten.

Therapie

Refluxpatienten sollten mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen. Idealerweise sollte das Rauchen eingestellt und der Alkoholkonsum auf ein Minimum reduziert werden. Ebenso ist auf  Kaffee-, Schwarztee- und Schokoladenkosum zu verzichten.

Eine eiweissreiche und fettarme Ernährung begünstigt den Behandlungserfolg. Zusätzlich kann eine medikamentöse Therapie dabei helfen die Beschwerden zu lindern und die Speiseröhre zu kräftigen.

Gerne beraten wir Sie !